Schuhe machen Leute, oder wie war das?

Schuhe machen Leute, oder wie war das?

Kennen Sie das Sprichwort “Kleider machen Leute?” Ich bin mir sicher, mancheine(r) hat schon einmal davon gehört oder es zumindest am eigenen Leib gespürt. Doch in welchen Kontexten werden wir mit unserer Kleidung beurteilt? Oft ist es sozialer Druck oder schlichtweg die Kultur der jeweiligen sozialen Gruppen, der wir angehören oder die meint, uns für unser Aussehen verurteilen zu müssen. Ist es die ständige Werbung im Fernsehen und auf unseren Smartphones die uns mit anderen vergleicht? Ja, ist es. Und was gehört zu einem gesamten Outfit dazu? – natürlich die Schuhe! Schuhe verkörpern oft ein Gefühl von Freiheit und auch von Identifikation – erinnern Sie sich noch an jenen Festivalsommer als Sie mit Ihren Schuhen tief im Dreck standen, es aber egal war, weil es einfach dazugehörte? Dieses Gefühl wollen viele Designer und Modelabels nutzen, um Emotion mit Kleidung und Schuhen zu verbinden.

Schuhe machen also Leute

Doch wie wird ein Schuh ein Symbol und Teil einer gesamten kulturellen Bewegung? Meist geschieht dies durch kulturelle Symbole, die besonders in der Musikwelt von Bedeutung sind und dabei besonders in der Rockmusik. Ozzy Osbourne, Bob Dylan, Simon & Garfunkel und Elvis Presley sind Rocksänger, die bekannt sind und einen gewissen Stil verkörpern.

Jede(r) fühlt sich mit gewissen Modeartikeln anders und will womöglich auch etwas anderes verkörpern oder viele Blicke auf sich reißen. Für solche Fälle bietet beispielsweise die Website von Footway.de eine gute Alternative, um Ihren passenden Stil zu finden. Dame, Herr oder Kind, können hier aus etwa 500 Seiten an unterschiedlichen Schuhen wählen. Darunter finden Sie elegante Paare, Sportschuhe, Ballerinas, Wanderschuhe, und noch viele andere, die sich wunderbar nach ihren Vorstellungen und Vorlieben kombinieren lassen. Auch finden Sie auf der Website mehr als 600 unterschiedliche Marken, die in Kollaboration mit Footway arbeiten, wie beispielsweise: adidas, Kavat, NIKE, crocs, rieker und noch viele mehr.

Schuhe in der Rockmusik

Viele Anbieter haben sich auf Fans der Rockmusik spezialisiert und bieten dementsprechend ein gewisses Angebot an Mode an. In den Online shops werden dabei Rockgrößen oft zitiert und ihre Logos gezeigt, um den Fan auch tatsächlich zu überzeugen, dass ein Produkt mit Stil und Kultur gekauft wird. Mit teils sehr attraktiven und ausgefallenen Namen schaffen es solche Shops ihre Kunden zu locken. Beispiele sind Killstar, Rusty Pistols usw. Grundsätzlich kann aber festgestellt werden, dass heavy fashion präsent ist und sich stets wachsendem Zulauf erfreut.

Rockmusik und Design gehen Hand in Hand

Für viele Menschen kommt Musik, Reisen, Shows, Mode und Menschen zusammen und verschmilzt zu einer Einheit. Viele begeisterte Fans wissen jedoch oft nicht mehr, wer hinter Schuhmarken steht und woher diese Produkte überhaupt kommen. Lokale Produkte aus Familienunternehmen werden selten, aber Jahr für Jahr werden einzigartige Designerschuhe wichtiger und ein Merkmal sich noch mehr aus der Masse hervorzuheben. Nur Mut zum Schuh!